Startseite » Unsere sozialen Projekte » Aktuelle soziale Projekte

Aktuelle soziale Projekte

Unsere aktuellen sozialen Projekte haben den Schwerpunkt der sozialen Integration. Örtlich sind wir zur Zeit vor allem im Raum Schleswig-Holstein bzw. im Norden Deutschlands aktiv. Zugleich unterstützen wir eine NGO „Stop Vi“ in Kirgisistan, die sich sehr aktiv gegen Gewalt gegen Frauen und Mädchen im Land engagiert.

  • Connect_ed – Praxistransfer eines Begegnungskonzeptes in der Senior*innenarbeit im Kontext Neuer Medien         CONNECT-ED richtet sich an Offliner ab 65+ und ermutigt sie, in Kleingruppen den Umgang mit Tablet-Computern zu erlernen. Im Rahmen des gemeinsamen Lernens mit Gleichgesinnten aus der Nachbarschaft können sich die Seniorinnen und Senioren näher kennenlernen und weitere Angebotze im Wohnumfeld nutzen. Create Future betreibt als einer der Praxispartner in einem Projekt der FH Kiel den Transfer des Begegnungskonzeptes in die Praxis der Senior*innenarbeit im Kieler Raum.                                    
  • Offenes Singen
    Ziel ist, Menschen unterschiedlicher sozialer und ethnischer Herkunft, unterschiedlichen Geschlechts, Alters, Glaubens und Bildungsstands ohne jeglichen Leistungsdruck, aber mit Spaß und Freude am Singen unter Leitung der Kantorin Edelgard Tetzlaff zusammen zu bringen.
  • Bildung für eine bessere Bleibeperspektive – Projekt zur Unterstützung von Geflüchteten in Kiel und Umgebung. Create Future organisisert Bildungsangebote für Geflüchtete mit unsicherer Bleibeperspektive.
  • Begegnungen – eine andere Form der Suchtprävention
    Schülerinnen und Schüler der Waldorfschule besuchen in Begleitung einer Ärztin die Klinik für Alkohol- und Drogenkranke in Kiel-Elmschenhagen. Dort, wo jährlich ca. 1.500 Suchtkranke stationär und ambulant behandelt werden, kommen die Teenager mit abhängigen Patienten und Patientinnen ins Gespräch.
  • Heilhaus Kiel – Ein Ort der Fürsorge und Begegnung
  • Unterstüzung „New Ways for Newcomers“ – Projektkooperation mit der ZBBS e.V. – Integrationsprojekt von Geflüchteten für Geflüchtete. Das Vorhaben hat es sich schwerpunkt­mäßig zur Aufgabe gemacht, Geflüchteten Grundwissen über Menschenrechte, Frauenrechte und allgemein geteilte gesellschaftliche Werte und Normen in Deutschland in ihrer Muttersprache zu vermitteln.
  • Unterstützung von „Stop Vi“ – Projektkooperation im Schulprojekt „Prevention of early child marriage in Kyrgyzstan“.